Auf dem Screenshot sind einige der Teilnehmer zu sehen
News

Digitales NQZ-Vernetzungstreffen

Quelle: NQZ

Zu den aktuellen Themen rund um die Ernährung in Kita und Schule tauschten sich die Akteure der Vernetzungsstellen und des Bundes dieses Jahr online aus.

Am 6. und 7. Mai 2020 kamen die Vertreter*innen der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung, und Vertreter*innen des Bundes zusammen. Aufgrund der Corona-Pandemie hat das NQZ mithilfe eines externen Beraters das Programm kurzfristig in ein geeignetes Format für Webkonferenzen umgewandelt. Um den Charakter des Treffens "Vernetzung" zu wahren, wurde eine digitale Konferenz-Umgebung genutzt, die mehrere virtuelle Räume für Kleingruppenarbeit und ein virtuelles "Café" für den informellen Austausch bot.

„Wir sind sehr erleichtert, dass wir das Treffen in dieser Zeit voller neuer Herausforderungen zum Termin ermöglichen konnten! Die Teilnehmenden waren trotz und auch aufgrund der technischen Herausforderungen sehr aufgeschlossen, an unserem etablierten Austausch auch digital mitzuwirken. Die Ergebnisse und positiven Rückmeldungen haben unsere Erwartungen übertroffen.“
Dr. Anke Oepping, Leiterin des NQZ

Tag 1: Netzwerktreffen VNS Bundesprojekte

Im Zentrum des ersten Tages stand der Austausch zur aktuellen Förderphase der IN FORM geförderten Projekte der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung.

Bereits zum zweiten Mal lud das NQZ gemeinsam mit IN FORM zum "Netzwerktreffen VNS Bundesprojekte" ein. Teilgenommen haben neben den Vertreter*innen der Vernetzungsstellen und ihren Projektmitarbeitenden, auch Vertreter*innen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), des Bundeszentrums für Ernährung (BZfE) und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

In der aktuellen Projektphase 2019/20 widmen sich die Vernetzungsstellen in zehn unterschiedlichen Projekten der Entwicklung von praxisnahen Lösungen zur Qualitätsentwicklung der Kita- und Schulverpflegung wie z.B. Unterstützungsangeboten für Speisenanbieter, digitalen Arbeitshilfen und Konzepten zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten. Dabei kooperieren einige Vernetzungsstellen über Ländergrenzen hinweg in Verbundprojekten.

Ziel des ersten Tages (des NQZ-Vernetzungstreffens) war es, Transparenz über die laufenden Aktivitäten zu schaffen und eine nachhaltige länderübergreifende Vernetzung zu fördern. Nicht nur aktuelle Fragestellungen, sondern auch vorliegende Herausforderungen wurden gemeinsam thematisiert. Der konstruktive Austausch von Erfahrung und Expertise, wurde als wertvolle Bereicherung wahrgenommen und es wurden Synergien für die weitere Projektarbeit geschaffen.

Hintergrund: Das BMEL fördert im Rahmen von IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung - Projekte zur Förderung der Qualität der Kita- und Schulverpflegung. Für den laufenden Projektzeitraum 2019/20 hat das BMEL die Bundesförderung auf zwei Millionen Euro pro Jahr verdoppelt.

Die IN FORM Projekte der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung werden hier auf den Seiten des NQZ genauer vorgestellt.

Tag 2: Vernetzung der Akteure

Am zweiten Tag des NQZ-Vernetzungstreffen standen Transparenz und Zusammenarbeit im Zentrum. Die Vertreter*innen der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung gaben durch ihre jeweiligen Berichte wieder interessante Einblicke in die Aktivitäten auf Landesebene. Das NQZ gab Informationen zu den Arbeitsschwerpunkten 2020 und ergänzte um aktuelle Themen im NQZ, wie z. B. dem Beitrag zur Risikokommunikation in Corona-Zeiten. Als weitere Akteure gaben das Sprecherteam der Vernetzungsstellen ebenso wie die Vertreterinnen des BMEL, der DGE und des BZfE Einblick in ihre aktuellen Herausforderungen und Aktivitäten.

Der anschließende Dialog in virtuellen Gruppenräumen hat gut funktioniert und wurde ausgiebig genutzt. Vorrangiges Thema war der Umgang der Länder zur Corona-Pandemie in der Kita- und Schulverpflegung. Aber auch aktuelle Maßnahmen des NQZ für Schulträger, oder der Überarbeitungsprozess der DGE-Qualitätsstandards kamen nicht zu kurz.

Trotz der Kommunikation über den rein digitalen Weg, wurde der Austausch von den Teilnehmenden sehr positiv wahrgenommen. Gemeinsam wurde das Resümee gezogen, dass ein virtuelles Treffen, keine Präsenzveranstaltung ersetzen kann, aber in diesen Zeiten eine überraschend gute Alternative für den Austausch der bundesweit verteilten Akteure in der Kita- und Schulverpflegung darstellt.

Aufgrund der Pandemie wird voraussichtlich auch das nächste NQZ Vernetzungstreffen im Herbst 2020 wieder digital stattfinden.

Zum Hintergrund

Zweimal im Jahr lädt das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule (NQZ) die Vertreter*innen der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung nach Berlin ein. Bis Anfang 2017 hatten alle 16 Vernetzungsstellen einmal die Gastgeberrolle für ein Treffen unter Koordination von INFORM übernommen, im November 2017 lud dann das neu gegründete NQZ erstmals zum 17. Vernetzungstreffen nach Berlin ein. In den letzten 3 Jahren etablierte das NQZ ein neues Format für den gemeinsamen Austausch von Bund und Ländern, das dieses Jahr als erstes "NQZ-Vernetzungstreffen - Ernährung in Kita und Schule" stattfand. Gleichzeitig war es bereits das 22. Vernetzungstreffen seit der Gründung der Vernetzungsstellen.